News January 21, 2021

Abgenagt & überflutet: Zunehmende Biberschäden in NÖ

Die Biberpopulation ist aufgrund erfolgreicher Wiederansiedlungsmaßnahmen mancherorts stark angestiegen.

Abgenagt & überflutet: zunehmende Biberschäden in NÖ

In fließenden oder stehenden Gewässern beheimatet, geraten Biber beispielsweise durch die Bildung von Dämmen oder Flurschäden immer wieder in Konflikt mit dem Menschen. Im Bezirk St. Pölten-Land, NÖ, hat dieser Nager neben kleineren Gewässern vor allem die Perschling als Lebensraum auserkoren. Anrainer fürchten Überflutungen durch auf­gestaute Bäche, aber auch Sach- und Personenschäden als Folge umstürzender Bäume. Seitens der zuständigen Landesabteilung werden diese Fälle und die genauen Sachverhalte geprüft, um sinnvolle Lösungen zu erarbeiten. Der Schutz des Bibers ist übrigens im NÖ Naturschutzgesetz 2000 verankert.

Titelbild (symbolisch): WEIDWERK-Archiv/Kurt Kracher