News July 21, 2020

Haus der Steinböcke Heiligenblut eröffnet

In Heiligenblut, Ktn., wo vor bald fünf Jahrzehnten der Grundstein für den Nationalpark Hohe Tauern gelegt wurde, öffnete nach eineinhalbjähriger Bauzeit am 4. 7. 2020eine neue Attraktion für Naturbegeisterte ihre Tore. In den vergangenen Monaten ist ein modernes Besucher- und Informationszentrum entstanden, das vom Werden des Schutzgebietes und seinen Besonderheiten, aber auch vom Großglockner und dem Lebensraum des Steinwildes erzählt.

Präsentation Haus der Steinböcke - © Peter Schober

Herzstück des Hauses der Steinböcke ist ein im Gesamtbaukörper integrierter, mehrgeschossiger Ausstellungsraum, in dem der Lebensraum des Steinwilds unmittelbar erfahrbar wird. Das neue „Haus der Steinböcke“ steht für zeitgemäße Architektur mit großem Respekt für regionale Traditionen und dem Wunsch, ein spannendes und informatives Entree ins Nationalparkerlebnis zu schaffen.

Ermöglicht hat dieses Nationalparkprojekt ein Schulterschluss der Nationalparkgemeinde Heiligenblut am Großglockner, des Kärntner Nationalparkfonds und des Vereins der Freunde des Nationalparks Hohe Tauern. Getragen wurden die Projektkosten von rund € 4,7 Mio. von den einzelnen Projektpartnern und der Großglockner Hochalpenstraßen AG mithilfe von EU-Mitteln aus dem Programm der ländlichen Entwicklung sowie dem Nationalparksponsor Privatstiftung Kärntner Sparkasse.

Der König und sein Thron

Die Ausstellung stellt mit dem Steinbock den unangefochtenen König der Alpen in den Mittelpunkt. Dabei geht es nicht allein um die imposanten Großsäuger, sondern insbesondere um das Zusammenspiel von Steinwild und dem alpinen Lebensraum. In den drei Stockwerken der Ausstellung „erwandern“ sich Besucher/-innen Wissen über Tier- und Pflanzenarten der Gipfelregionen sowie deren Anpassungsstrategien. Mit einem Ausstellungskino sorgt „Der König und sein Thron“ aber auch für filmische Einblicke ins Leben des Steinwilds. Informationen zur Entstehungsgeschichte des Nationalparks Hohe Tauern und zur weltweiten Entwicklung der Nationalparkidee runden das Informationsangebot ab.

Wichtiger Impuls für den Nationalpark und Tourismus

„Das Haus der Steinböcke ist ein wichtiger Impuls für den Nationalpark Hohe Tauern und den Tourismus in der Nationalpark-Region, in dem das Zusammenspiel von Lebensraum und Natur in einzigartiger Weise zur Geltung kommt“, zeigt sich auch Nationalparkreferentin LRin Mag.a Sara Schaar überzeugt. „Ich möchte mich daher bei Nationalparkdirektor Mag. Peter Rupitsch und allen Partnern für die Umsetzung dieses sensationellen Projekts bedanken.“

Im Zeichen des Artenschutzes

Errichtet in der Nationalpark-Gründergemeinde ist das Haus nicht zuletzt Zeugnis eines erfolgreichen Wiederansiedelungsprojekts. „Im Rahmen unserer regionalen Förderungen ist uns auch der Artenschutz ein besonderes Anliegen. Daher ist es uns wichtig, die Wiederansiedelung der hier beheimateten Steinböcke zu unterstützen“, erläutert Mag. Siegfried Huber, Vorstand der Privatstiftung Kärntner Sparkasse und Vorstandsdirektor der Kärntner Sparkasse AG die Motivation, die neue Besuchereinrichtung zu unterstützen.

Ab 4. Juli 2020 täglich geöffnet

Das Haus der Steinböcke ist ab 4. Juli täglich zwischen 9 und 18 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen:

www.hausdersteinboecke.at,

https://www.facebook.com/hausdersteinboecke

https://www.instagram.com/haus.der.steinboecke