News 14. Mai 2024

Jagdhornwettbewerb: „Horn auf, blast an!“

NÖ Jagdverband veranstaltete internationalen und 53. NÖ Jagdhornbläser-Wettbewerb in Waidhofen an der Ybbs.

Jagdhornbläser-Wettbewerb 2024 - Siegerfoto Stimmung B (v.l.n.r.): JHBG Breitenfurt (Platz 2), LT-Abg. Anton Kasser, JHBG Windhag (Platz 1), LJM-Stv. Franz Hochholzer, FA-Vorsitzender Reinhard Doplik, JHBG Aspersdorf (Platz 3), stv. Generalsekretär Leopold Obermair, Landeshornmeister Gernot Kahofer. - © Dieter Nagl
Siegerfoto Stimmung B (v.l.n.r.): JHBG Breitenfurt (Platz 2), LT-Abg. Anton Kasser, JHBG Windhag (Platz 1), LJM-Stv. Franz Hochholzer, FA-Vorsitzender Reinhard Doplik, JHBG Aspersdorf (Platz 3), stv. Generalsekretär Leopold Obermair, Landeshornmeister Gernot Kahofer. © Dieter Nagl

Am 10. und 11. Mai fand zum mittlerweile 53. Mal der große NÖ Jagdhornbläser-Wettbewerb statt, der vom NÖ Jagdverband gleichzeitig als internationaler Bewerb veranstaltet wurde. Gastgeber war in diesem Jahr der Jagdhornverein Waidhofen an der Ybbs, der sein 70-jähriges Jubiläum feiert. Sie konnten an zwei Bewerbstagen 740 Jagdhornbläser mit insgesamt 66 Bläsergruppen begrüßen, die ihr musikalisches Feingefühl und Können unter Beweis gestellt haben. Die Wertungsrichter beurteilen die Fertigkeiten der Teilnehmer in drei Leistungsgruppen und bewerten dabei Tempo, Dynamik, Rhythmus, Artikulation, Stimmung, Zusammenspiel, musikalische Gestaltung und den Gesamteindruck der Gruppe. Die Gewinner wurden mit tollen Preisen sowie Ehrenabzeichen des NÖ Jagdverbandes ausgezeichnet.

Jagdhornverein Windhag holt international Doppelsieg

Insgesamt wurden von den Richtern 800 Punkte vergeben, zudem bekamen die Gruppen Zusatzpunkte für Besonderheiten. Beim Wettbewerb der B-Jagdhörner siegte der Jagdhornverein Windhag mit 800,5 Punkten, was das hohe Niveau der gespielten Stücke belegt. Zweiter wurden die Breitenfurter Jagdhornbläser (789) vor der Jagdhornbläsergruppe Aspersdorf (771). Die drei Gruppen führten die Wertungen des internationalen und des niederösterreichischen Jagdhornbläserwettbewerbs an. Die beste nicht aus NÖ stammende Gruppe bei den B-Jagdhörnern war die Jagdhornbläsergruppe Waidmannsklang aus Kärnten. 21 Gruppen wurden mit dem Goldenen Abzeichen ausgezeichnet.

Bei den Es-Hörnern gewann in der internationalen Wertung der Jagdhornverein Windhag mit sensationellen 804 Punkten vor der Jagdhornbläsergruppe Zayatal (783,5) und dem Jagdhornverein St. Leonhard/Walde (783). Die Niederösterreich-Wertung holte sich die Jagdhornbläsergruppe Zayatal (783,5) vor der Jagdhornbläsergruppe Öhling (762) und dem gastgebenden Jagdhornverein Waidhofen/Ybbs (754,5). 14 Gruppen erhielten das Abzeichen in Gold.

Der stv. Landesjägermeister Franz Hochholzer ehrte die Gruppen. Gratulanten waren der Landtags-Abgeordnete Anton Kasser, der stellvertretende Generalsekretär im NÖ Jagdverband Leopold Obermair, Landeshornmeister Gernot Kahofer und der Fachausschussvorsitzende für Jagdliches Brauchtum Reinhard Doplik.

Niederösterreich lebt Jagdhorn-Tradition

Niederösterreichs stellvertretender Landesjägermeister, Franz Hochholzer, sprach zudem Grußworte. Er betonte den Stellenwert von Tradition und Brauchtum für das Handwerk Jagd: „Die Jagdhornbläser blicken auf eine lange Tradition zurück und sind mit 162 Gruppen in Wien und Niederösterreich die musikalische Seele der Jägerschaft. Nirgends weltweit wird diese Kunst derart gelebt und nirgends erlebt sie einen derart hohen Zuspruch. Dementsprechend ist der Jagdhornbläser-Wettbewerb jährlich ein Highlight im Veranstaltungskalender. Besonders erfreulich ist die steigende Qualität der Darbietungen, die sich auch heuer in entsprechenden Bewertungen niedergeschlagen hat.“

Jagdhornmusik ist dabei nicht nur das Spielen jagdlicher Signale oder die Begleitung von Veranstaltungen, sondern fixer und elementarer Teil der niederösterreichischen Landeskultur. „In den Klängen und dem Jagdhornblasen spiegeln sich Freude, Geselligkeit und die tief empfundene Leidenschaft für jagdliches Brauchtum wider. Das macht die Jagdhornbläserinnen und -bläser zu wichtigen Botschaftern für die Jagd“, betonen Landeshornmeister Gernot Kahofer und der Vorsitzende des Fachausschusses Jagdliches Brauchtum, Reinhard Doplik. Dementsprechend unterstützt der NÖ Jagdverband Jagdhorngruppen als wertvolles Kulturgut und wichtigen Beitrag zum jagdlichen Brauchtum.

Jagdhornbläser-Wettbewerb 2024 - Siegerfoto Stimmung ES, NÖ-Bewerb (v.l.n.r.): JHBG Zayatal (Platz 1), LT-Abg. Anton Kasser, JHBG Öhling (Platz 2), JHBG Waidhofen/Ybbs (Platz 3), stv. Generalsekretär Leopold Obermair, FA-Vorsitzender Reinhard Doplik, Landeshornmeister Gernot Kahofer, LJM-Stv. Franz Hochholzer, Christian Buder. - © Dieter Nagl
Siegerfoto Stimmung ES, NÖ-Bewerb (v.l.n.r.): JHBG Zayatal (Platz 1), LT-Abg. Anton Kasser, JHBG Öhling (Platz 2), JHBG Waidhofen/Ybbs (Platz 3), stv. Generalsekretär Leopold Obermair, FA-Vorsitzender Reinhard Doplik, Landeshornmeister Gernot Kahofer, LJM-Stv. Franz Hochholzer, Christian Buder. © Dieter Nagl
Jagdhornbläser-Wettbewerb 2024 - Siegerfoto Stimmung ES, Internationaler Bewerb (v.l.n.r.): LJM-Stv Franz Hochholzer, LT-Abg. Anton Kasser, JHBG Zayatal (Platz 2), JHBG Windhag (Platz 1), JHBG St. Leonhard/Walde (Platz 3), stv. Generalsekretär Leopold Obermair, Landeshornmeister Gernot Kahofer, FA-Vorsitzender Reinhard Doplik. - © Dieter Nagl
Siegerfoto Stimmung ES, Internationaler Bewerb (v.l.n.r.): LJM-Stv Franz Hochholzer, LT-Abg. Anton Kasser, JHBG Zayatal (Platz 2), JHBG Windhag (Platz 1), JHBG St. Leonhard/Walde (Platz 3), stv. Generalsekretär Leopold Obermair, Landeshornmeister Gernot Kahofer, FA-Vorsitzender Reinhard Doplik. © Dieter Nagl