News November 6, 2020

Stmk: mögliche Jagdzeiten für Goldschakal

Eine Novelle der steirischen Jagdzeitenverordnung könnte eine Bejagung des Goldschakals von Oktober bis März veranlassen. Das Begutachten der Novelle läuft noch bis 30. 11. 2020.

Der Goldschakal soll eigene Jagdzeiten bekommen. - © Franz Bagyi

Unter Berücksichtigung seiner Erhaltung sowie des Schutzes bedrohter Arten wie Rebhuhn, Feldhase, Wiesenbrüter und Raufußhühner, soll eine Regulierung des Goldschakalbestandes in Steiermark möglich werden. Neben Oberösterreich und Burgenland versucht nun eben die Steiermark, eine Jagdzeit von 1. Oktober bis 15. März einzuführen. Zusätzlich zum Fuchsvorkommen sei der Druck auf bereits hier heimische gefährdete Arten (Rebhuhn-Status: vom Aussterben bedroht) erhöht. „Mit der Regulierung des Goldschakalbestandes sichern wir den Lebensraum vieler bedrohter Arten, etwa von Feldhasen, Reb-, und Raufußhühnern“, so LR Hans Seitinger über die Notwendigkeit dieser Novelle.

Einzeltiere jagen bevorzugt Nieder- und Federwild, im Rudel wurden aber auch Risse von Rehwild und Mutterschafen belegt. Das Goldschakal-Monitoring der Steirischen Landesjägerschaft gilt als Basis für diese Novelle. Die Nachbarländer zeigen, laut Wildökologen Dr. Hubert Zeiler, dass eine klassische Jagd den Bestand nicht gefährdet.