News 4. Dezember 2023

Update zur Informationskampagne #DasistJagd

Die Informationskampagne der Landesjagdverbände setzte im November auf den Faktor Qualität, professionelles Handwerk und hochwertiger Lebensmittel.

Wilddinner in Kärntner Tourismusschule - © Gloria Horn
© Gloria Horn

"Das ist kein Hobby. Das ist Jagd." lautet eines der Kampagnensujets, die seit wenigen Tagen auf den Sozialen Medien abgespielt werden. Das Hauptaugenmerk soll damit auf die 132.000 Jäger Österreichs lenken, die für die Allgemeinheit unschätzbares leisten – unentgeltlich und freiwillig. Davon profitiere nicht nur Wald und Biodiversität, auch das wohl nachhaltigste und umweltfreundlichste aller Fleischprodukte wird so bereitgestellt: Das Wildbret.

In Zusammenarbeit mit Tourismus- und Gastronomieschulen in Wien und Kärnten widmeten sich Jägerschaft und Schüler gemeinsam der Verarbeitung und Veredelung des Wildbrets. Die Auszubildenden der Gastgewerbefachschule Wien lernten von Haubenkoch Rupert Pferzinger (OÖ LJV) wie Wildschwein, Hase, Fasan und Reh küchenfertig zerwirkt werden. Einige Tage später kamen ebenjene Wildarten bei einem exklusiven Dinner auf den Tisch. Interessierte Schüler der Kärntner Tourismusschule konnten mit Wildmeister h.c. Gerald Eberl (Kärntner Jägerschaft) ein Damwild „aus der Decke schlagen“ und zerwirken. Die und 13 Kilogramm Wildbret wurden anschließend von der gesamten Abschlussklasse zubereitet und serviert.

Auch am Nationalfeiertag, den 26. Oktober, konnte Wildbret begeistern: In der Feldküche an der Freyung wurde Wildgulasch, gesponsert von Jagd Österreich und der Stadt Wien, ausgeschenkt. Der Erlös der freiwilligen Spende ging an Licht ins Dunkel.