News June 5, 2020

Wildrettung: sinnvolle Methoden

Für die Wildrettung, etwa wie von Junghasen und Rehkitzen, stehen einige Methoden zur Verfügung. - Für die Wildrettung, etwa von Jungwild wie Junghasen und Rehkitzen, stehen einige sinnvolle Methoden zur Verfügung. - © Fritz Wolf

In den Monaten Mai und Juni ­verwandelt sich das Revier in eine „Kinderstube“, wobei die hoch­beschlagenen Rehgeißen zum Setzen leider auch Wiesen aufsuchen. Wiesen, die in Kürze gemäht werden.

Rehkitze verfügen in der ersten Woche nach der Geburt über einen angeborenen Drückreflex, wodurch sie bei Gefahr nicht flüchten, sondern sich auf den Boden drücken. Aus diesem Grund sind sie in Bezug auf die bevorstehende Wiesenmahd besonders ­gefährdet. Nicht selten kommt es daher vor, dass Kitze, aber auch ­andere Jungtiere, von den Mähwerkzeugen erfasst und getötet werden.

Um das Wild vor diesem in der Regel grauenvollen Tod bzw. einer hochgradigen Verstümmelung zu ­bewahren, stehen sinnvolle Maßnahmen zur Verfügung. Hier einige davon:

  • „Aufstecken“: Das Aufstellen von Wildscheuchen am Vorabend vor der Mahd hat sich als wirkungsvoll ­erwiesen.
  • Die Kontrollsuche mit einer Drohne, bestückt mit einer Wärmebild­kamera, wird immer beliebter.
  • Technische Wildretter am Traktor sind wirkungsvoll, aber oft teuer.
  • Mähen von innen nach außen.

Eine sinnvolle Anlaufstelle zur Vernetzung von Helfern und Drohnenpiloten, Jägern und Landwirten ist übrigens die Website www.kitzretter.at des Fotografen, Wildbiologen und Drohnenpiloten Robin Sandfort MSc. Das Ziel der Kitzretter-Website ist der Aufbau einer Datenbank für Österreich, die es beiden Seiten ermöglicht, schnell und effektiv Bedarf und Hilfe in der Umgebung zu finden. Einsatzgebiete und mögliche Einsatzzeiten werden in der kitzretter.at Datenbank gesammelt und auf einer interaktiven Karte dargestellt.

Du möchtest selbst Drohnenpilot werden oder bist bereits Drohnenpilot und möchtest Teil des kitzretter.at Netzwerks werden? Alle Infos dazu findest du auf www.kitzretter.at

Weitere Anlaufstellen sind etwa folgende Firmen:

Firma Smartmulticopters, die seit einigen Jahren Rehkitzdrohnen für die Jägerschaft bauen. Infos unter www.smartmulticopters.at

Firma ETAS High-Tech Systems GmbH bietet Drohnen zu mieten an. Infos unter www.etas.at

RWA Raiffeisen Ware Austria, deren "Lagerhaus-Drohne" samt Drohnenpilot gemietet werden kann. Bei Interesse schickt ein E-Mail an claudia.mittermayr@rwa.at oder smartfarming@rwa.at

Foto Fritz Wolf