News June 25, 2020

Möglicher Wolfsriss in der Steiermark

Ein 300 kg schweres Kalb wurde auf der Kreuzenalm bei Trofaiach, Bezirk Leoben, Steiermark, vermutlich von einem Wolf gerissen.

Wolf - © MIchael Breuer

Laut Almwirtschaftsverein seien in der Steiermark bis Mitte Juni trotz der erst so kurzen Auftriebszeit schon über 20 Schafe und Jungrinder teils in Hofnähe und am helllichten Tag gerissen worden. Bei der jüngsten Wolfsattacke Anfang dieser Woche kam ein 300 kg schweres Jungrind auf der Kreuzenalm bei Trofaiach ums Leben.

„Offenbar ist in unserer Gegend ein besonders aggressives Wolfspärchen auf Raubzug. Denn derart große Rinder können nicht von einem einzigen Problemwolf getötet werden. Hier müssen mindestens zwei Raubtiere zugeschlagen haben,“ sagt der Leobener Kammerobmann Andreas Steinegger. „Im Kampf mit dem Jungrind wurden handgroße Wolfsfährten hinterlassen. Sie haben etwa 100 kg Fleisch geschnappt, um möglicherweise auch die Nachkommen zu versorgen", so Steinegger. DNA-Proben sowie die Fellreste sollen nun Klarheit bringen.

Foto Michael Breuer